Allgemeine Verkaufsbedingungen im Winter

PISTENRETTUNG & VERSICHERUNG

  • Bei Erstversorgung verletzter Personen wird ein Unkostenbeitrag von 200,00€ + Mwst. berechnet.
  • Beim Kauf eines Skipasses kann eine Versicherung für 3 € pro Tag abgeschlossen werden. Diese Versicherung beinhaltet unter anderem auch die Kosten für die Pistenrettung. Weitere Informationen: www.snowcare.it.
  • Notrufnummer: 112
     

ERMÄSSIGUNGEN

  • Kinder unter 6 Jahre, geb. nach dem 01.12.2014 fahren kostenlos. Kinder unter 8 Jahre, geb. nach dem 01.12.2012 erhalten einen kostenlosen Skipass für den Zeitraum, für den eine erwachsene Begleitperson einen Skipass erwirbt (nur bei Listenpreis, ermäßigte Skipässe ausgenommen. Für diese Skipässe ist ein Ausweis erforderlich). Kinder unter 16 Jahre, geb. nach dem 01.12.2004 zahlen Kinderpreise – bei Kindern ab 14 Jahren ist ein Ausweis erforderlich.
  • Mit der Annahme des Skipasses für das minderjährige Kind erklärt der erwachsene Empfänger die Bestimmungen für Fahrgäste zu kennen und ohne Einschränkungen zu akzeptieren, die Verantwortung bei Benützung der Anlage durch das Kind zu übernehmen und dafür zu sorgen, dass die Benützung der Anlagen unter direkter Beaufsichtigung erfolgt.
  • Senioren ab 65 Jahren, geb. vor dem 01.12.1955, zahlen Seniorenpreise.
  • Ermäßigungen gegen Vorlage eines Schwerbehindertenausweises: 15% Ermäßigung auf den Listenpreis.
  • Ermäßigungen jeder Art werden nur gegen Vorlage eines gültigen Ausweises gewährt. Selbsterklärungen werden nicht angenommen. Die an der Ermäßigung interessierte Person muss an der Kassa anwesend sein.
  • Gruppenermäßigung ab 15 Personen auf Anfrage. Auf alle Spezialangebote werden keine weiteren Ermäßigungen oder Freikarten gewährt.
     

SKIPASS

  • Der Skipass ist ein persönlicher Ausweis. Er ist weder übertragbar noch umtauschbar. Um die Zuweisung des Skipasses zu einer Person zu gewährleisten, werden vom Skipasssystem bei jedem Zutritt zu einer Liftanlage automatisch Fotos erfasst. Diese Fotos werden nach Ablauf der Gültigkeit des Skipasses automatisch gelöscht. Es besteht keine Möglichkeit, die Gültigkeitsdauer der erworbenen Skipässe zu verkürzen oder zu verlängern. Verlorene, gestohlene, vorsätzlich beschädigte oder entzogene Skipässe werden weder rückerstattet noch ersetzt. Bei jedem Missbrauch kann der Skipass annulliert werden. Zivil- und strafrechtliche Maßnahmen bleiben vorbehalten.
  • Der Skipass ist nur während den normalen Betriebszeiten gültig.
  • Die 3-Stunden-Karte gilt ab Entwertung am Lift.
  • Alle Skipässe (ausgenommen Einzelfahrten) werden auf berührungslosen, wieder verwendbaren Keycards ausgegeben. Zusätzlich zum Kartenpreis ist ein Pfand von 5,00 € zu bezahlen. Das Pfand wird bei Rückgabe des unbeschädigten Datenträgers zur Gänze rückerstattet.
  • Der Skipass wird nur bei Skiunfällen ab dem Datum der Hinterlegung an der Kassa rückvergütet. Dazu ist ein ärztliches Attest, ausgestellt von einem Arzt, der im Tauferer-Ahrntal oder im Krankenhaus, wo der Verletzte eingeliefert wurde tätig ist, erforderlich. Aus der ärztlichen Bescheinigung muss hervorgehen, dass der Skipassinhaber auf Grund der Verletzung nicht mehr Ski laufen kann. Begleitpersonen oder Familienmitglieder haben kein Anrecht auf Rückvergütung. Die Errechnung des Rückerstattungsbetrages erfolgt auf Grund des Preises der bereits abgefahrenen Skipasstage. Für das Stunden-Ticket, den ½-Tages- und Tages-Skipass ist keine Rückerstattung möglich.
  • Sollten aufgrund einer Pandemie/Epidemie alle Aufstiegsanlagen der Skiworld Ahrntal an einem oder mehreren Tagen gleichzeitig geschlossen sein, so ist auf Anfrage eine Rückvergütung bereits bezahlter Skipässe, Jahreskarten oder Einzelfahrten wie folgt vorgesehen:
    • unbenutzte Skipässe/Jahreskarten/Einzelfahrten werden zu 100% rückerstattet.
    • Bei Mehrtagesskipässen wird die Differenz zum effektiv genutzten Skipass rückerstattet. Beispiel: Wenn ein 6-Tagesskipass nur an drei Tagen genutzt werden konnte, so wird die Differenz zum Preis eines 3-Tagesskipasses rückerstattet.
    • Inhaber einer Jahreskarte haben nach Ende der Gültigkeit der Karte einen Anspruch auf Rückerstattung für jene Tage, an denen die Karte aufgrund der Schließung nicht genossen werden konnte. Die Höhe der Rückerstattung pro Tag beläuft sich bei der Jahreskarte "Winter 2020/21 und Sommer 2021" auf den 277ten Teil des Gesamtpreises, da an 277 Tagen Aufstiegsanlagen offen haben sollen (05.12.2020 – 11.04.2021 und 22.05.2021 – 17.10.2021). Die Rückerstattung kann zwischen dem 18.10.2021 und dem 16.11.2021 online beantragt werden und wird innerhalb von 60 Arbeitstagen nach Ablauf der Frist und Vorliegen sämtlicher erforderlichen Daten überwiesen. Rechenbeispiel: Preis Jahreskarte Erwachsener = 395,00 €; Schließung aller Liftanlagen für 20 Tage; Rückerstattungswert (395,00 € / 277 * 20) = 28,50 €.
    • Skipässe/Jahreskarten/Einzelfahrten verlieren durch eine Rückerstattung ihre Gültigkeit.

PREISE UND PRIVACY

  • Laut Preisliste (Irrtum vorbehalten). Bei Überschneidung zwischen Haupt- und Nebensaison wird vom Kassencomputer ein Mischpreis errechnet.
  • Das Ticket erfüllt die Auflagen der Steuerquittung (Dekret vom 30. Juni 1992).
  • Die Benutzung der Skipässe setzt die Kenntnis und die Annahme der Verkaufsbedingungen voraus.
  • Die laut Art. 13 des Gesetzesdekretes 196/2003 vorgeschriebenen Informationen liegen im Skipassbüro auf und sind auf der Internetseite aufgelistet. Im Sinne des Art. 23 des Gesetzesdekretes 196/2003 willigt der Skipasskäufer ein, dass die persönlichen Daten für Marketingzwecke verwendet werden können.
     

PISTEN

  • Die Einstufung der Pisten ist unverbindlich und hat nur hinweisenden Charakter. Es wird nicht die Befahrbarkeit aller Pisten garantiert. Aus Sicherheitsgründen ist das Befahren der Skipisten außerhalb der Betriebszeiten (vor 8:30 Uhr und nach 16:30 Uhr) verboten.
  • Das Verlassen der Skipisten ist auf Grund der Lawinengefahr und zum Schutz von Flora und Fauna untersagt.
     

HAFTUNG

  • Der Wintersportler fährt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr. Jeder Skifahrer muss sich so verhalten, dass er weder andere Personen gefährdet, noch Personen oder Sachen Schaden zufügt. Der Skifahrer hat die Fahrweise seinem Können anzupassen und die Gelände-, Sicht-, und Schneeverhältnisse, sowie die durch Hinweistafeln gebotenen Vorschriften zu beachten. Die F.I.S. Pistenregeln und das Landesgesetz für Skipistenordnung sind einzuhalten.
     

BETRIEBSZEITEN LIFTE

  • Keine Entschädigungen bei Betriebseinschränkungen jedweder Art. Es wird nicht dafür gehaftet, dass alle Anlagen im Skipassverbund „Skiworld Ahrntal“ in Betrieb und alle Pisten befahrbar sind.
  • Zu Saisonbeginn und Saisonende ist die Schließung von Anlagen und eingeschränkter Skibetrieb möglich. Die Skipässe sind an jenen Anlagen, bei welchen die Schneelage und die ausreichende Skifahreranzahl den Betrieb ermöglichen bis zum 11.04.2021 gültig.
     

REKLAMATIONEN

  • Beschwerden oder Anregungen sind schriftlich mit Angabe der Adresse an folgende Anschrift zu richten: Speikboden AG, Drittelsand 7, I-39032 Sand in Taufers (BZ) oder E-Mail an info@speikboden.it. Klausberg AG, Enz Schachen 11, I-39030 Steinhaus/Ahrntal (BZ) oder Email an skiarena@klausberg.it.
SOCIAL Wall

Hier sehen Sie alles rund um die Skiworld Ahrntal. Werden auch Sie ein Teil der Community und posten Sie Ihre Urlaubserlebnisse.

Facebook   Instagram
#SKIWORLDAHRNTAL
Jetzt mitmachen!
SOCIAL NEWS